Am Fleischerhaken

Strophe 1:
Anfangs dachte ich,
Du würdest mich sezieren,
meinen Leib studieren,
doch ich irrte mich.

Anfangs dachte ich,
Du wolltest mich verschlingen,
um Wärme mir zu bringen,
so wenig kann´t ich Dich!

Dich und Deinen Zorn, auf alles was lebendig scheint.
Dich und Deine Wut, die alles Leben stets verneint.

Ref.:
Die Welt ist grausam, und Du bist ein Teil von ihr,
spielst nur Dein Spiel mit mir.
Die Welt ist grausam, und Du bist ein Teil von ihr,
spielst nur Dein Spiel mit mir.

Strophe 2:
Später dachte ich,
ich würde Dich verstehen,
die Dinge anders sehen,
und wieder irrte ich mich.

Heute weiß ich´s besser:
Ich bin nur Fleisch für Dich
doch ändern kann ich´s nicht,
zu tief steckt schon Dein Messer.

Du zerschneidest meine Adern, Du verbeißt Dich in mein Herz.
Bohrst wild in meinen Eingeweiden und weidest Dich in meinem Schmerz.

 

SongInfo

Musik: Karl Haas
Text: Karl Haas
Releases: xIs
2013 auf unserer Webseite (Vocals recorded at „Otterbau Studios“)
Länge: ca. 5:08 min